“Blanker Hans” auf Spiekeroog

Spread the love

+++ Ansteuerung: 322° +++ Versorgung: sehr gut +++ Sonstiges: in der Saison häufig sehr voll, so daß man im Päckchen steht +++

Wer auf Spiekeroog vom Hafen in den Ort geht, quert nur eben den Deich und trifft nach etwa ¼ sm auf Backbordseite, auf die Gaststätte “Blanker Hans”. In dieser gemütlichen und sehr maritim gestalteten Kneipe trifft man immer auf andere Segler, ein paar Insulaner und, je nach Saison, Urlauber jeden Alters.

Besonders der Thresenraum ist mit Fundstücken dekoriert, die manches Rätsel aufgeben. Die Geschichte zu dem gebrochenen Mast, der quer durch den Raum an der Decke hängt, wird wohl jedes Jahr ein bischen anders erzählt. Ohnehin ist der “Blanker Hans” ein Ort, an dem man mit seinen größten Segelabenteuern auf interessierte Zuhörer trifft und wo es zum guten Ton gehört, besonders zu fortgeschrittener Stunde, auch ein wenig dazuzudichten oder wenigstens zu übertreiben. Fischernetze unter der Decke, Bilder von Hans Albers und weitere nette Deteils, die entdeckt werden wollen, runden die stilvolle Athmosphäre ab. Hinzu kommt noch eine gemütliche Außenterrasse, die an lauen Sommerabenden ein idealer Platz ist, den vergangenen Segeltag noch einmal Revue passieren zu lassen. Besonders empfehlenswert (vor allem wenn man zu zweit ist): der Platz in dem Strandkorb in der hinteren Ecke…

Neben einer großen Auswahl von frisch gezapften Bieren, bleibt auch in der hochprozentigen Abteilung kaum ein Wunsch unerfüllt. Für den kleinen Hunger hat die Karte leckere Baguettes und weitere Kleinigkeiten zu bieten. Man sollte jedoch darauf achten, seine Essenbestellung rechtzeitig vor 23.00 Uhr aufzugeben. Bis zur letzten Runde kann dann jedoch noch manche Stunde vergehen…

Noch ein Tip für Fußballinteressierte: im “Blanker Hans” wird die Bundesliga live gezeigt. Dabei ist der Werder-Fanblock meistens gut besetzt.

Vorgestellt in Newsletter Nummer 11 im Mai 2007

20120531-231826.jpg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert