Neuer Sportbootführerschein im Kartenformat

Spread the love

Ab dem 1. Januar 2018 hat der alte Papier-Führerschein für den Sportbootführerschein See und Binnen ausgedient. Der Sportbootführerschein im Scheckkartenformat wird den Führerschein aus Synthesefaserpapier ablösen. Grundsätzlich ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Wir wollen klarstellen, welche Bedeutung der Schein hat, Fragen beantworten und feststellen, dass sich die deutsche Perfektion mal wieder selbst im Wege steht.

ALTER SCHEIN – NEUER SCHEIN

Bis Mai 2017 gab es folgende Scheine:

  • Sportbootführerschein Binnen unter Motor
  • Sportbootführerschein Binnen unter Segeln
  • Sportbootführerschein Binnen unter Segeln und Motor
  • Sportbootführerschein See

Mit der Zusammenlegung der Sportbootführerscheinverordnungen See und Binnen im Mai 2017 gibt es zwar zukünftig einen Schein im Scheckkartenformat. Aber das ändert nichts an der Anzahl der abzulegenden Prüfungen. Das heißt, dass es weiterhin je Geltungsbereich und Antriebsart eine Prüfung gibt. Der neue Führerschein heißt jetzt:

Sportbootführerschein für den Geltungsbereich

  • Binnenschifffahrtsstraßen, Antriebsart: Antriebsmaschine
    IWM (inland waters; motorized craft)
  • Binnenschifffahrtsstraßen, Antriebsart: Segel
    IWS (inland waters; sailing craft)
  • Binnenschifffahrtsstraßen, Antriebsart: Antriebsmaschine & Segeln
    IWM, IWS (inland waters; motorized craft & sailing)
  • Seeschifffahrtsstraßen, Antriebsart: Antriebsmaschine
    CWM (coastal waters; motorized crafts)*

* Einen Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraße und der Antriebsart Segeln gibt es nicht.

Neuer Sportbootführerschien
Sportbootführerschein im Scheckkartenformat ab 1. Januar 2018

FRAGEN UND ANTWORTEN

Sind die alten Führerscheine noch gültig?
Ja. Die bisherigen Führerscheine sind weiterhin gültig. Eine kostenpflichtige Umschreibung der alten Scheine auch ist nicht notwendig. Auch nicht für das Fahren im Ausland.

Gibt es jetzt nur noch einen Schein?
Es gibt jetzt nur noch ein Dokument – eine Plastikkarte. Unabhängig davon, entscheidet man selbst, für welchen Geltungsbereich und für welche Antriebsart man eine Prüfung ablegen möchte.

Soll ich mit der Beantragung des Scheines warten, wenn ich See und Binnen mache?
Wer innerhalb eines Jahres einen Schein für beide Geltungsbereiche anstrebt, sollte sich die Plastikkarte erst ausstellen lassen, wenn alle Teile abgeschlossen sind. Das ist ggf. günstiger.

Beinhaltet die Plastikkarte jetzt auch SKS, SRC, FKN, …?
Nein. Die Sportbootführerscheinverordung betrifft nur den Sportbootführerschein Binnen und See. Funkscheine (UBI, SRC, LRC), amtlich anerkannte Scheine (SKS, SSS und SHS) und die Seenotsignalmittelprüfungen (FKN oder SKN) sind davon nicht betroffen. Hierfür wird weiterhin jeweils ein separater Schein ausgestellt.

Wie lange dauert es, bis die Plastikkarte nach der Prüfung zugestelt wird?
Nach Aussage der Bundesdruckerei und den Verbänden soll der Führerschein im Plastikkartenformat innerhalb von 10 Tagen nach der Prüfung beim Bewerber im Breifkasten sein.

Ich brauche am Tag nach der Prüfung einen Schein. Was mache ich?
Die Prüfungsausschüsse stellen auf Anfrage einen vorläufigen Schein mit beschränkter Geltungsdauer aus. Das ist mit zusätzlichen Gebühren verbunden.

Kann ich weiterhin die Theorie an einem Ort und die Praxis an einem anderen Ort ablegen?
Ja. Dabei ist zu beachten, dass man von einem Prüfungsausschuss des selben Verbandes (DMYV oder DSV) geprüft werden muss. Ein PA-Wechsel ist also möglich – ein Verbandswechsel nicht. Es bleibt zu hoffen, dass das Bundesverkehrsministerium dieses als Nachteil für den Verbraucher erkennt und ändert.

Ist die Prüfung jetzt teurer?
Ja., in den meisten Fällen. Ab dem 1.1.2018 beträgt beispielsweise die Prüfungsgebühr für den Sportbootführerschein See 110,93 € und ist somit ca. 50% teurer als vor der Reform im Mai 2017. Allerdings bezieht sich diese Preisanpassung nicht nur auf die Einführung der Plastikkarte, sondern hängt mit einer längst überfälligen Gebührenanpassung zusammen.

Was hat sich inhaltlich geändert?
Kaum etwas. Eine Übersicht der inhaltlichen Änderungen, die durch die Reform seit Mai 2017 gelten, ist unter anderem beim Delius Klasing Verlag aufgeführt. Alle Lehrmittel des Verlages sind bereits aktualisiert.

DEUTSCHE PERFEKTION

Die neue Plastikkarte muss natürlich in Deutschland bei der Bundesdruckerei ausgestellt werden. Damit ist die dezentrale Ausstellung dieses Dokumentes durch die einzelnen Prüfungsausschüsse (wie bisher) vom Tisch.

Somit wird der neue Sportbootführerschein besonders fälschungssicher. Nachteile sind jedoch:

  • der Preis
  • die Wartezeit (bis der Schein im Briefkasten ist)
  • der bürokratische Aufwand

Die EU-Vorgabe ICC Resolution No. 40 gibt klar die Rahmenbedingungen für den Schein vor. In anderen Ländern wird der Schein weiterhin direkt bei den Prüfungsämtern ausgedruckt. Unbedruckte Plastikkarten mit entsprechenden Sicherheitsmerkmalen sind erhältlich und ein entsprechender Drucker ebenfalls.

FLYER ZUM NEUEN FÜHRERSCHEIN

Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen  Motoryachtverband e.V. (DMYV) und dem Deutschen Segler-Verband e.V. (DSV) einen Flyer zum Sportbootführerschein im Scheckkartenformat veröffentlicht. Der etwas ältere Flyer zur Führerscheinreform ist hier ebenfalls hinterlegt:

QUELLE


3 Antworten zu “Neuer Sportbootführerschein im Kartenformat”

    • Ja, das ist so möglich. Eine Umschreibung erfolg direkt über die DMYV- oder DSV-Geschäftsstelle und wird um die 30,- € kosten. Details dazu (z.B. Antragsformular) geben die Verbände in den kommenden Wochen bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert