Schwere Kollision in der Deutschen Bucht

Spread the love

Am Dienstag, den 24.10.2023 um 02:57 UTC (04:57 Ortszeit) ist es zu einer schweren Schiffskollision gekommen. Bei der Position 54° 01,5′ N, 007° 38,1′ E sind in der Deutschen Bucht die Frachtschiffe POLESIE und VERITY zusammengestoßen. Diese Position liegt im verkehrsreichen Revier, wo die Verkehrstrennungsgebiete „Terschelling – German Bight“ und „Jade Approach“ aufeinanderstoßen.

Das Havariekommando, das die Gesamteinsatzleitung übernommen hat, geht derzeit davon aus, dass die VERITY (Länge 91 m) infolge der Kollision gesunken ist. Ein Besatzungsmitglied wurde aus dem Wasser geborgen und wird medizinisch Versorgung, während sechs weitere Personen noch vermisst werden. Die POLESIE (Länge 190 m) ist schwimmfähig und zu jetzigen Zeitpunkt noch vor Ort.

Kollision der POLESIE und VERITY am 24.102.2023. Quelle Vesselfinder.com & Karte D 49 (BSH)

An der Suche beteiligen sich neben den Fahrzeugen der Seenotleitung auch Behördenfahrzeuge, Fahrzeuge der Wasserschutzpolizei, Lotsenboote und zeitweise zwei Hubschrauber der Marine. Auch das Kreuzfahrtschiff IONA, das zum Zeitpunkt der Kollision in der Nähe war, ist derzeit noch vor Ort.

Aktuelle NAVTEX-Meldungen von 05:20 und 09:10 Uhr Ortszeit

ZCZC SA34
NCC-HAMBURG
240320 UTC OCT 23
NAV. WARN. NO. 388
TSS TERSCHELLING-GERMAN BIGHT AND GERMAN BIGHT WESTERN APPROACH. COLLISION BETWEEN TWO VESSELS IN APPROX. 54-01,5N 007-38,1E SEARCH AND RESCUE OPERATIONS UNDERWAY VESSELS KEEP SHARP LOOKOUT
NNNN

ZCZC SA36
NAVTEX-HAMBURG (NCC)
240710 UTC OCT 23
NAV. WARN. NO. 390
TSS TERSCHELLING-GERMAN BIGHT AND TSS JADE APPROACH.RESTRICTED AREA OF 2 NM AROUND THE POSITION 54-01,5N 007-38,1ESEARCH AND RESCUE OPERATIONS UNDERWAY.VESSELS KEEP SHARP LOOKOUT.
NAV. WARN. NO. 388 CANCELLED.
NNNN

Nachbetrachtung

Derzeit ist es zu früh, über die Unfallursache zu spekulieren. Das sollte man ohnehin den Profis einer Untersuchungskommission wie dem BSU.

Mich bewegt, dass sich dieses Ereignis so dicht von den ostfriesischen Inseln ereignet hat und somit in einem Seegebiet, das pro Jahr von 40.000 Bewerber:innen zum Sportbootführerschein See „befahren“ werden. Beachtet man die Streckenführung, Verkehrslage, übliche Windverhältnisse, Informationsquellen, die abgehört werden müssen, habe ich vor diesem Seegebiete auch ohne solche Unfälle einen großen Respekt. In Anbetracht solcher Situationen zweifle ich gelegentlich, ob wir unsere Kunden mit einem Fragenkatalog von 285 Fragen und einer kleinen Navigationsaufgabe ausreichend auf dieses Gebiet vorbereiten.

Quelle und Recherche


Update

24.10.2023, 12:35 Uhr. Mittlerweile sind drei Personen geborgen worden. Zwei von ihnen werden medizinisch versorgt. Ein weiterer Mann konnte nach Aussage des Havariekommandos nur noch tot geborgen werden.


2 Antworten zu “Schwere Kollision in der Deutschen Bucht”

  1. Guten Tag! Ja, das sehe ich genau so, das ist viel zu wenig! Bevor ich mich an den 1. Sportbootführerschein (SBFS) ran machte, bin ich erst mal ein paar Jahre aktiv zur See gefahren, habe Nautik an einer Hochschule studiert, allerhand Prüfungen abgelegt, nautische Patente ausgefahren, usw. usw. Erst dann hat es mit dem SBFS vom DSV geklappt. Gruß von Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert